Angebote für Elternabende

Die Nutzung digitaler Medien gehört vom frühesten Kindesalter an zum Alltag. Kinder und Jugendliche kommunizieren über das Smartphone mit ihren Freunden, folgen ihren YouTube-Stars, tauchen in fremde Computerspielwelten ein, recherchieren im Internet und lassen sich von Film- und Fernsehinhalten berieseln.

Medien unterhalten, informieren und ermöglichen Kommunikation – doch sie können auch jugendgefährdende Inhalte transportieren. Wer hierauf adäquat reagieren will, sollte wissen, welche Inhalte Mädchen und Jungen interessieren und wie sie Medien nutzen. Eltern sind in besonderem Maße gefordert, die Grundlagen für einen reflektierten Umgang mit Medien zu legen.

Dabei können die von der Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen fortgebildeten und zertifizierten Eltern-Medien-Trainer sie unterstützen. Sie informieren zu den verschiedenen Medieninhalten, ihrer Bedeutung für Kinder und Jugendliche und zu möglichen Wirkungen auf Mädchen und Jungen. Darüber hinaus geben sie Tipps und Impulse für die Medienerziehung zuhause. Abwechslungsreiche Methoden strukturieren die medienpädagogischen Veranstaltungen für Eltern und dienen dazu, die Mütter und Väter miteinander ins Gespräch zu bringen.

Die Eltern-Medien-Trainer können zu den Themen Fernsehen, Internet, Computerspiele, soziale Netzwerke und Smartphone angefragt werden.